Ausgabe 14/2021 v. 09.07.2021

Angemessenheitsbeschlüsse zum Datenaustausch zwischen EU und Großbritannien – KOM

Die Europäische Kommission hat am 28. Juni 2021 zwei Angemessenheitsbeschlüsse zum Austausch von personenbezogenen Daten zwischen der EU und Großbritannien angenommen.

In ihren Überlegungen, ob das Datenschutzniveau bei der Übermittlung von personenbezogenen Daten von der EU in das Vereinigte Königreich ausreichend ist, ist die Kommission nach der Prüfung der vorgeschlagenen Angemessenheitsbeschlüsse durch das EP und den Europäischen Datenschutzausschuss (EDSA) zu dem Schluss gelangt, dass dieses in Großbritannien gewährleistet wird und dem durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und erstmals auch dem durch die Richtlinie zum Datenschutz bei der Strafverfolgung (Richtlinie (EU) 2016/680) gewährleisteten Schutzniveau im Wesentlichen gleichwertig ist. Die Angemessenheitsbeschlüsse sind mit ihrer Annahme in Kraft getreten. Die Geltungsdauer der Angemessenheitsbeschlüsse ist auf vier Jahre begrenzt.

Weiterführende Links:

 
Copyright 2021 - Bundesrechtsanwaltskammer

Cookie-Einstellungen

Mit Ihrem Einverständnis verwenden wir Cookies, um im Zuge der Neugestaltung unseres Internetauftritts die Nutzung unserer Website in anonymisierter Form zu analysieren, um unsere neue Website möglichst nutzerfreundlich gestalten zu können. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit hier widerrufen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Notwendige Cookies können nicht abgelehnt werden.

Impressum | Datenschutz