Öffentliche Konsultation zur nachhaltigen Unternehmensführung und zu Lieferketten – KOM

Die Europäische Kommission führt derzeit eine öffentliche Konsultation zur nachhaltigen Unternehmensführung und zu Lieferketten durch. Interessenträger können sich bis zum 8. Februar an der Konsultation beteiligen.

Die Kommission hat es sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent der Welt zu sein und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erfüllen. Große Unternehmen, insbesondere aus der Textilindustrie, stehen unter enormem Wettbewerbsdruck und versuchen, die Kosten durch die Produktion in Drittstaaten zu minimieren. Produziert wird dort meist unter schlechten Arbeitsbedingungen und unter Missachtung internationaler Umweltstandards. Mit der Konsultation ermittelt die Kommission, ob durch die Einführung europäischer Sorgfaltspflichten für Unternehmen im Bereich der Menschenrechte und des Umweltschutzes Rechtsverletzungen verhindert werden können. Die Konsultation geht auch auf die Lieferketten der Produkte sowie die Lieferbedingungen ein. Interessenträger sind aufgerufen, sich zu gemeinsamen Standards, harmonisierten Prozessen und zu den mit diesen Maßnahmen verbundenen Kosten zu äußern.

 
Copyright 2020 - Bundesrechtsanwaltskammer